Triathlon Wochenende – Total

Da fällt es dem Chronisten deutlich schwer, alle Ergebnisse nachzuhalten. Die Triathlongruppe des Marathon-Club Menden ist an einem Wochenende bei insgesamt 5 Veranstaltungen in ganz Deutschland und auf allen Distanzen des Triathlonsports unterwegs.

Frankfurt City Triathlon
Jens Klusmann startet beim Frankfurt City Triathlon, der dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feierte, mit 785 weiteren Sportlern auf die Mitteldistanz. Kurz nach Sonnenaufgang um 06:30 Uhr geht es im Langener Waldsee, in dem auch der Frankfurter Ironman gestartet wurde, bei angenehmen 23 Grad Wassertemperatur auf die 2 km lange Schwimmdistanz. Auf Platz 615 kommt der MCM-Triathlet nach 53:06 min aus dem Wasser und „wundert sich, dass überhaupt noch Sportler hinter ihm sind!“. Auf der Radstrecke über vier relativ flache und schnelle Runden beginnt er dann aber eine einzige Aufholjagd. Nach den 80 km auf dem Rad, die er bei zunehmend wärmeren Temperaturen nach 2:09:09 Std abschließt und dem abschließenden Halbmarathon auf dem 5km-Innenstadt-Rundkurs, den er in 1:32:14 Std läuft, hat er in der Endabrechnung 334 Mitkonkurrenten überholt. Er kommt dann in der Gesamtzeit von 4:44:38 Std auf Platz 281 der Gesamtwertung und Platz 64 seiner Altersklasse M35.

Triathlon an der Thülsfelder Talsperre
Da hat sich das Aufstehen “mitten in der Nacht” hatte sich für Silke Krause und Ralf Weier gelohnt. „Das war ein wirklich schöner Triathlon an der Thülsfelder Talsperre in der Nähe von Cloppenburg.“ Auf der Volksdistanz über 500m Schwimmen in der Talsperre, dem Radfahren auf einer absolut flachen Wendepunktstrecke über 20km und dem Laufen über 5km auf dem Deich der Talsperre kommen beide mit guten Ergebnissen und Platzierungen zurück. Ralf Weier wird in 1:05:33 Std (13:05/31:01/21:27) in der Gesamtwertung 9. bei den Männern und Silke Krause in 1:22:46 Std (15:57/38:56/27:53) 19. bei den Frauen. Als I-Tüpfelchen gewinnen dann beide noch ihre Altersklassen M 55 bzw. W55.

Ostseeman in Glücksburg
Nachdem der Ironman in Frankfurt als erster Saisonhöhepunkt aufgrund der großen Hitze sportlich nicht so gut gelaufen war, nahm Christoph Kemper mit dem Ostseeman in Glücksburg spontan eine weitere Langdistanz in Angriff. Geschwommen wurde – natürlich – in der Ostsee. Mit einem klassischen Massenstart durch rund 300 Athleten ging es in das wellige und durch zahlreiche Quallen bevölkerte Wasser. Ansonsten waren die Bedingungen auf der 3,8 km langen Schwimmstrecke, und auch den Rest des Tages, optimal. Mit einer guten Zeit von 1:08 Std ging es auf die 180km lange Radstrecke, die auf einem 30 km langen, keineswegs flachen und sehr kurvigen Radrundkurs in der unverwechselbaren Natur Schleswig Holsteins zu absolvieren waren. Nach 5:21 Std wechselte Christoph Kemper auf den abschließenden Marathon. Auf der ebenfalls über einen Rundkurs führenden Laufkurs in und um Glücksburg führenden Strecke wurden die Athleten von den vielen freiwilligen Helfern und Zuschauern begeistert angefeuert. So verwandelten sich beispielsweise die DLRG Frauen nach ihrem morgendlichen Einsatz im Wasser in Cheerleader und begleiteten bis zum Schluss den Zieleinlauf auch der letzten Athletin. Christoph Kemper erreicht das Ziel auf der Kurpromenade mit einer persönlichen Bestzeit auf der Langdistanz nach 11:10:50 Std auf Platz 74 der Gesamtwertung und Platz 7 der Altersklasse M45.

Sassenberg Triathlon
Michael Nottebohm entschloss sich ebenfalls spontan beim Sassenberg Triathlon auf der Sprintdistanz (700 m Schwimmen im Feldmarksee, 23 km Rad und 5,6 km Laufen) zu starten. Nach der Langdistanz in Roth lief der Wettkampf schon auf der Schwimmstrecke mit 13:30 min schon richtig rund an. Als er nach Bewältigung der Raddistanz mit einem Schnitt von 38 km/h und einer Zeit von 36:36 min in die Wechselzone kommt, stellt Nottebohm fest, dass erst wenige Räder an den Ständern hingen. Hierdurch nochmals zusätzlich motiviert kann er nach 23:44 min auf der Laufstrecke noch 4 weitere Konkurrenten hinter sich lassen. Er kommt in 1:18:41 Std. auf Gesamtplatz 34 von knapp 400 Startern und Platz 3 der Altersklasse M40 ins Ziel.

Möhnesee Triathlon
Der Marathon-Club Menden ist beim „Triathlon vor der Haustür“ dem Möhnesee Triathlon mit insgesamt 8 Teilnehmern/Teilnehmerinnen auf der Kurzdistanz (1.500m Schwimmen – 40km Rad- 10 km Laufen) und der Volksdistanz (500m Schwimmen – 20km Rad – 5 km Laufen)am Start. Daniel und Claudia Frigge können sich auf der Kurzdistanz in ihren Altersklassen mit Platz 4 in der M50 bzw. Platz 2 in der W50 weit vorne platzieren. Auf der Volksdistanz kann Andreas Beulertz nach der mit Abstand besten Laufzeit in der Gesamtwertung auf Platz 2 einlaufen. Hier gewinnt Anke Luther die Altersklasse W40.

Ergebnisse Kurztriathlon
Daniel Frigge – Gesamt: 2:38:25/ 47. Platz / 4. Platz AK TM 50 (26:51/1:21:31/45:46)
Claudia Frigge – Gesamt:  3:13:46.78/ 20. Platz / 2. AK TW 50 (30:07/1:34:55/1:03:21)

Ergebnisse Volkstriathlon
Andreas Beulertz – Gesamt: 1:05:36/ 2. Platz / 1. AK TM 30 (8:40/36:49/17:42)
Philipp Lüke, Gesamt: 01:16:02/ 31. Platz /3. AK TM 40 (11:28/37:26/22:53)
Elmar Franke, Gesamt:  01:18:23/ 46. Platz / 4. AK TM 50 (11:28/39:37/23:34)
Stefan Nahser, Gesamt: 1:19:46/ 58. Platz /6. AK TM 50 (11:49/33/25:11)
Anka Hagelschuer (SV Blau-Weiß Bochum), Gesamt: 1:18:42.91/ 4. Platz /1. AK Jun (9:44/44:32/22:01)
Anke Luther, Gesamt: 1:25:52/ 19. Platz/1. AK TW 40 (9:43/46:32/26:59)

Impressionen einer schönen Veranstaltung