MCM-IRONMAN MICHAEL PEHL – Saerbecker – und Düsseldorfer Triathlon

Bericht: Anita Kaderhandt   Fotos: privat

Nach vielen Jahren kann der Marathon-Club Menden wieder einen aktuellen “IronMan” in seinen Reihen vermelden. Michael Pehl startete bei der 35. Challenge Roth, einem der ältesten und in Deutschland beliebtesten Langdistanzrennen. 1984 als Franken-Triathlon mit 83 Teilnehmern aus der Taufe gehoben, hat sich diese Veranstaltung im Laufe der Jahre zu einem Mega-Event entwickelt. In diesem Jahr hatten 7000 Helfer die rund 3.400 Einzelstarter und 650 Staffeln aus 76 Nationen zu versorgen. “Das Schwimmen über 3,8 km im Main-Donau-Kanal war o.k., da jeweils in 200er Starter-Wellen  gestartet wurde, aber die 180 km Radstrecke mit 1200 Höhenmetern war sehr hart, da ab Mittag die Temperatur über 25 Grad anstieg, aber vor allem der Wind leider immer aus der falschen Richtung kam”, so Michael Pehls Eindruck vom Rennverlauf. Pech kam noch hinzu, als sich nach 130 Kilometern ein Reifendefekt einstellte, der die bis dahin gute Zeit zunichtemachte. Auch der anschließende Marathon hatte seine Tücken – bis Kilometer 28 liefen die Athleten am Main-Donau-Kanal entlang durch die pralle Sonne, erst dann ging es zurück in Richtung Roth. Von Krämpfen geplagt, war für den MCM-Athleten zu diesem Zeitpunkt an zügiges, durchgängiges Laufen schon nicht mehr zu denken. “Doch beim Zieleinlauf nach 12:22:29 Stunden ins Stadion von Roth waren alle Schmerzen wie weggeblasen. Ich hatte gehofft, unter zwölf Stunden zu bleiben – Langdistanz kommt immer anders, als geplant – dennoch bin ich überglücklich, es geschafft zu haben”, resümiert Ironman Michael Pehl.

Bei einer weiteren Traditionsveranstaltung, dem 36. Saerbecker Triathlon, ging Silke Krause über die Sprintdistanz an den Start und konnte ihre Zeit von vor zwei Jahren sogar verbessern. Nach der Komplettabsage im letzten Jahr – die Eichenbäume im Umfeld der Wettkampfstrecken waren vom Eichenprozessionsspinner befallen, der heftige Hautreizungen hervorrufen kann – erfolgte in diesem Jahr die Ersatzveranstaltung. Im Anschluss an das Schwimmen über 600 Meter im Saerbecker Badesee führte die 20 km Radstrecke  auf einem ebenen, windanfälligen Rundkurs durch die Münsterländer Parklandschaft. Beim abschließenden 5 km Lauf umrundeten die 240 Teilnehmer der Sprintdistanz den Badesee.

Für ihren ersten Triathlonstart beim Marathon-Club Menden hatte sich Gerti Horstmann die Olympische Distanz des T3 Triathlons in Düsseldorf ausgesucht. Verfolgt von rund 40.000 Zuschauern entlang der  Wettkampfstrecken am Rhein,  waren hier bei der achten Auflage des Mega-Events knapp 2000 Teilnehmer über diverse Distanzen an den Start im Medienhafen gegangen

35. Challenge Roth  –  Ironman-Distanz

Michael Pehl – Brutto-Zielzeit  12:22:29 Std –  1695. Gesamtplatz

Schwimmen   1:18:30 Std   Trans1   4:16 min    3,8 km

Rad                6:04:47 Std   Trans2   2:47 min   180 km

Lauf               4:52:12 Std                 42,195 km

36. Saerbecker Triathlon  –  Sprint-Distanz

Silke Krause  –  Gesamtzeit  1:20:34 Std  –  129. Gesamtplatz Platz 24 von 59 Frauen 7. W50

Schwimmen     13:03 min    600 m

Rad                  38:52 min     20 km

Lauf                  28:36 min       5 km

T3 Triathlon Düsseldorf  –  Olympische Distanz

Gerti Horstmann  –  Gesamtzeit  3:29:58 Std  –  400. Gesamtplatz 60. Platz Frauen  24. W30

Schwimmen.    38:09 min    1,5 km

Rad               1:32:26 Std     40 km

Lauf               1:08:14 Std     10 km