4. Halbmarathon Nordkirchen – 1. Ultra-Marathon Monschau – Halbmarathon Münster Hiltrup

4. Nordkirchen Halbmarathon

Der Nordkirchener Halbmarathon mit Start und Ziel im Schlosspark des ,,Westfälischen Versailles” war auch bei seiner vierten Auflage wieder Anziehungspunkt für über 200 Langstreckler aus ganz Westfalen. Bei herrlichem Laufwetter nutzte der Großteil der dort angetretenen Athletinnen und Athleten den attraktiven Kurs durch die Münsterländer Parklandschaft zur Standortbestimmung und Vorbereitung auf die im Herbst anstehenden Marathon-Großereignisse immer km getreu dem Motto „über ‘n Obsen hopsen“, was locker klingt, aber nicht ohne Anstrengung für die Läufer gewesen ist.
Gesamtsieger wurde der Oelder Christof Marquardt, der sich bereits eine Woche zuvor den Sieg beim Josef-Kaderhandt-Waldlauf gesichert hatte.

Schnellster Athlet aus Sicht des MCM war Klaus Hoff mit neuer persönlicher Bestzeit (1:41:02 /51. gesamt). Gut gerüstet für die kommenden Marathonläufe zeigten sich auch Thomas Schlünder (1:51:14 /12. M50), Frank Püttschneider (1:54:24 /32. M45), Sabrina Schlünder (2:01:21 /3. W) und Anneli Marutschke (2:01:22 /6. W45). Stefan Filthaut musste das Rennen verletzungsbedingt (Fußball) nach 10 Kilometern beenden.

 

Stefan Filthaut, Thomas und Sabrina Schlünder, Klaus Hoff, Anneli Marutschke, Frank Püttschneider vor der malerischen Kulisse von Schloss Nordkirchen
Stefan Filthaut, Thomas und Sabrina Schlünder, Klaus Hoff, Anneli Marutschke, Frank Püttschneider
vor der malerischen Kulisse von Schloss Nordkirchen

 

 

1.Ultra-Monschau-Marathon

Die Teilnahme am Monschau-Marathon hat im Marathon-Club Menden schon eine große Tradition. Die Veranstaltung erlebte in diesem Jahr immerhin die 36. Auflage. So verwundert es nicht wenn, Sonja Rabe an der ersten Auflage des Ultra-Monschau-Marathons über 56 km für den MCM teilnahm, der als Leckerbissen für die Freunde des Ultralaufs in das Programm dieser Traditionsveranstaltung aufgenommen wurde. Die Ultraläufer wurden schon um 06.00 Uhr zunächst durch den Deutsch-Belgischen Naturpark „Hohes Venn“ auf eine 14 Kilometer langen Schleife hinauf zum “Steling“ -mit 658 Metern ü.NN höchster Berg der Nordeifel geführt. Bei guter Fernsicht und 20 Grad präsentierte sich den Läufern hier ein einmaliger Panoramablick bis zur Hohen Acht oder gar zum Siebengebirge. Zurück in Konzen begab sich das Feld der Ultraläufer dann schließlich auf die originale Marathonstrecke, den Marathonläufern hinterher, ein Strecke die mit ihren 750m Höhenunterschied an sich ja auch schon nicht ohne ist. So manche Geschichte im Verein rankt sich allein schon um diese Strecke.

Sonja Rabe kommt auf den 2. Platz der W 50 in 6:39:28 Std und in der Gesamtwertung der Frauen auf einen hervorragenden 20. Gesamtrang.

 

Halbmarathon in Münster Hiltrup

Raphael Richter, „Urgestein des MCM”, nahm als einziger Starter am Halbmarathon in Münster Hiltrup teil. Das wird beim Marathon Münster bei den kommenden Westdeutschen Meisterschaften sicher anders sein. Am Ende stand mit 1:45:35 Std, dem 14. Platz in der M 40 und einem 55. Platz in der Gesamtwertung das Ergebnis fest. Ins Ziel gekommen sind 197 Männer und 54 Frauen. Es war eine einzige Hitzeschlacht – beim Zieleinlauf zeigte das Thermometer 32,5° C mit steigender Tendenz.

„Obwohl ich zu schnell angegangen bin und in der zweiten Hälfte ganz schön eingegangen bin, bin ich super zufrieden, insbesondere weil ich endlich wieder zwei Wochen schmerzfrei laufe, nachdem mich eine Art Ermüdungsbruch im Fuß zu einer Zwangspause von 3 Wochen gezwungen hat. Das war auch der Grund, weshalb ich meinen Lieblingslauf in der Waldemei schweren Herzens absagen musste. Aber nun bin ich sicher, dass ich frohen Mutes den Münster-Marathon angehen kann” – so Raphael.